Praxis für Ergotherapie Jennebach-Buschhorn - Logo

Ergotherapie in der Pädiatrie Für Kinder ab 2 Jahre bis 12 Jahre

Kathrin Jennebach-Buschhorn – Ergotherapeutin (Pädiatrie)

  • Vorträge in Kindergärten und Familienzentren
  • zertifizierte sensorische Integrationstherapeutin
  • zertifizierte Marburger Konzentrationstrainerin
  • ETP- ADHS Kinder gelernt bei B. Winter
  • Sozialkompentenz-Training
  • „Flinke Finger“

Behandlungen nach Heilmittelrichtlinien

Motorisch - funktionelle Behandlung

Bei Störung der motorischen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen

Psychisch - funktionelle Behandlung

Bei Störungen der psychosozialen und sozio-emotionalen Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörung

Sensomotorisch - perzeptive Behandlung

Bei Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörung

Beratung zur Integration in das häusliche Umfeld

Bei Problemen der Selbstversorgung und Alltagsbewältigung, die zu Schwierigkeiten im häuslichen Umfeld führen.

Behandlungsmethoden

  • Sensorische Integrationstherapie (nach Dr. Jean Ayres)
  • Ergotherapeutisches Trainingsprogramm für AD(H)S Kinder (ETP-ADHS)
  • Grafomotorisches Training
  • Auditives Training – Hörverarbeitungstraining mit Audiolog Hörprogramm
  • Ergotherapeutisches Trainingsprogramm für AD(H)S Kinder
Alternative Behandlungsmethoden
  • Marburger Konzentrationstraining (MKT)
  • Attentioner

Programme

Ergotherapeutisches Trainingsprogramm für AD(H)S Kinder (ETP-ADHS) –Hyperaktivitäts- nach Britta Winter / Bettina Arasin

sensomotorisch-perzeptive Behandlung für das KSST:

  • motorische Unruhe
  • Selbstregulation
  • Ionusregulation
  • grobmotorische Koordination
  • Visuomotorik
  • Graphomotorik

Psychisch-funktionelle Behandlung für das HAT:

  • Aufmerksamkeit
  • Verhaltenskontrolle
  • Motivation
  • Alltagsbewältigung

Teilnehmer

Kinder zwischen 7-10 Jahren mit eindeutiger Diagnose / Verdacht auf AD(H)S

Programm in 4 Teilen:

  • Ergotherapeutische Befunderhebung
  • Koordinationsschulung und Selbstregulationstraining
  • Handlungsorientiertes Aufmerksamkeitstraining
  • Begleitende Umfeldberatung (Lehrergespräche, Elterngespräche)

Dauer:

26 Trainingseinheiten mit 4 Unterbereichen

  • 2 Trainingseinheiten (TE)
  • 6 (TE)
  • 13 TE
  • 5 TE

Ziele:

  • Verhalten in alltäglichen Situationen verändern
  • Wahrnehmung des eigenen Erregungsniveaus
  • Wachheitsgrad der gegebenen Situation und Aufgabe anpassen
  • Verbesserung der visuomotorischen Leistungen
  • Verbesserung der Bewegungssteuerung
  • Reduzierung der Ablenkungsbereitschaft
  • Erweiterung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der Handlungssteuerung
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Verbesserung des Verhaltens auch in der Schule

Sensorischen Integrationstherapie (nach Dr. Jean Ayres)

Sensorische Integration ist ein komplexer neurologischer Prozess, der grundlegend ist für:

  • Alltägliche Beschäftigungen und Herausforderungen
  • Anpassende Reaktionen an Herausforderungen des sozialen Umfelds und an Lernanforderungen
  • Die Verarbeitung von einströmenden Sinneseindrücken, deren unterschiedlicher Wahrnehmung und Verarbeitung durch den Menschen (Integration).

Die Harmonisierung dieser Eindrücke bilden laut Ayres die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Lernstörungen sind folglich Symptome einer sensorischen Dysfunktion.

Folgen einer Integrationsstörung sind:

  • Überaktivität / Ablenkbarkeit
  • Verhaltensprobleme (Gefühlsschwankungen, Überempfindlichkeit, mangelndes Selbstbewusstsein)
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Lernprobleme (Lesen, Schreiben, Rechnen, Aufmerksamkeit)
  • Mangelnde Grob-Feinmotorik (muskuläre Hypotonie)
  • Mangelnde Koordination und Raumorientierung

Das Konzept ist inzwischen in den USA und in Europa weit verbreitet und findet auch in der Spielplatzgestaltung und Turnhallenausstattung, sowie im pädagogischen Bereich seinen Einsatz.

Frostig Konzepttherapie nach M. Frostig

Es ist ein neurologisches Behandlungsverfahren und dient der Behandlung von Kindern mit Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen.

Frostig-Test der visuellen Wahrnehmung (FEW 2 oder DTVP 2):

Grundfunktionen der visuellen Wahrnehmung:

  • Auge – Hand – Koordination
  • Figurgrund – Wahrnehmung
  • Gestalt schließen
  • Graphomotorische Geschwindigkeit
  • Formkonstanz
  • Raumlage
  • räumliche Beziehung
  • Nachzeichen erfasst

Der Frostig- Test der motorischen Entwicklung

Diagnostische Testbatterie zur Beurteilung der sensorischen Entwicklung von Kindern mit folgenden Bewegungsmerkmalen:

  • Koordination
  • Beweglichkeit
  • Gelenkigkeit
  • Kraft
  • Gleichgewicht

Das Frostig Konzept verbindet somit mit seinem ganzheitlichen Ansatz die kindliche Entwicklungsförderung und die Behandlung von Lern- und Wahrnehmungsstörungen.

Bobath-Konzept-Therapie nach Dr. h.c. Berta Bobath (Physiotherapeutin) / Dr. med. Karel Bobath (Neurologe und Psychiater)

Das Bobath-Konzept entstand in den vierziger Jahren in London.

Als neurophysiologisches Verfahren bildet es eine wesentliche Grundlage der ergotherapeutischen Behandlung bei Patienten mit zerebral bedingten Bewegungs- und Handlungsfunktionseinschränkung.

Das Bobath-Konzept wurde empirisch entwickelt und umfasst die Behandlung von Kindern und Erwachsenen in jeweils eigenständigen Bereichen.

Alternative Programme

Marburger Konzentrationstraining (MKT)

In den Praxisräumen, Familienzentren z.B.: („Bauland Kindergarten“), („St. Nicolai Kindertagesstätte“), ( „St. Magaretha“ in Wadersloh) angeboten.

Teilnehmer: Kinder der Altersgruppen: 1./2. Klasse; 3./4. Klasse; 5./6. Klasse

  • AD(H)S
  • mit mangelndem Zutrauen (Schulreife fraglich)
  • Sprachdefiziten
  • Wahrnehmungsdefiziten
  • Defizit in Feinmotorik
  • Defizit in Aufmerksamkeit
  • Defizit in Konzentration

Kursbeschreibung:

Inhaltsschwerpunkte:

  • Dynamisches Spiel
  • Entspannungsphase
  • Übungen zur verbalen Selbstinstruktion
  • Förderung der Feinmotorik
  • Förderung der Kommunikations- und Sozialkompetenzen

Beim Marburger Konzentrationstraining (MKT)

trainieren wir nicht nur mit den Kindern sondern binden die Eltern in den Elternabenden mit ein:

  • in die Übungen
  • geben Tipps
  • besprechen bestimmte Themen
  • Eltern tauschen sich aus

Förderung der Kommunikations- und Sozialkompetenzen

lernen die Kinder einen effektiven

  • Arbeitsstil (Aufgaben gut und zügig bewältigen)
  • systematisches Entspannen (als Voraussetzung für Konzentration und Aufmerksamkeit
  • einen reflexiven Arbeitsstil (Aufgabenverständnis, Lösungsansatz finden, eigene Lösungskontrolle)
  • mehr Selbstbewusstsein (Umgang mit Fehlern und Misserfolgen, Erfolgserlebnisse setzen, eigenes Können erleben und fühlen
  • Training der Sinne , Hören, Sehen, Fühlen
  • Schmecken (intensiveres, weil bewussteres Lernen über multiple Sinneswahrnehmung)
  • Motivation (Spaß am Erfolgserlebnis)

Damit wird der nachhaltige Erfolg im Schulalltag durch gezielte Unterstützung der Eltern vereinfacht.

Programm Lega Kids

Momentan im Aufbau - kann ab Sommer 2011 gebucht werden.

Teilnehmer: Kinder mit Lese- Rechtschreibschwäche, Legasthenie


Kurzbeschreibung:

Projekt zur Förderung von Kindern mit Lese- und Rechtschreib- Unsicherheiten. Das Projekt ist

  • Bundessieger beim start-social Wettbewerb und
  • Erhielt 2007 den Sonderpreis der Bundeskanzlerin.